Frank Sarodnick
veröffentlicht am: 19. Oktober 2021

letztes Update:      20. Oktober 2021


CopyWriter - auf dem nächsten Level

Wir alle wissen, dass Werbetexte in der Werbung wichtig sind. Werbetexterinnen und Werbetexter (Copywriter) sind für die Formulierung von Texten zuständig, die Menschen davon überzeugen, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu kaufen, und damit ein wesentlicher Bestandteil des Marketings. Doch nicht jeder weiß, wie man gute Texte schreibt.

Was macht ein Copywriter genau?

Ein Copywriter bzw. Werbetexter ist sozusagen ein Schriftsteller, der sich auf das Schreiben von Werbetexten spezialisiert hat. Sie sind sozusagen die Kreativdirektoren der Werbekampagnen.

Sie formulieren die Anzeigen oft mit der Stimme der jeweiligen Marke und versuchen, die Botschaft der Marke zu stärken. Und zwar durch Erfahrungsberichte zufriedener Kunden, Produktvergleiche oder mit Humor und Fakten über das jeweilige Thema.

Werbetexter/innen sind also dafür verantwortlich, Texte zu formulieren, die Menschen davon überzeugen, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu kaufen.

Heute schreiben Copywriter häufig für Social Media und sind mitverantwortlich für das Content Marketing bzw. die Umsetzung der Marketing Strategie. 


Welche Aufgaben hat ein Copywriter?

Copywriter haben oft ein breites Spektrum an Aufgaben. Sie sind dafür verantwortlich, einprägsame Überschriften zu schreiben, Schlüsselwörter für die Suchmaschinen zu finden und vieles mehr. Hier sind einige Aufgaben, die ein Copywriter erledigt:

  1. Copywriter entwerfen die kreativen Überschriften, die in Anzeigen verwendet werden.
  2. Sie erstellen Anzeigen, die ein Produkt oder eine Dienstleistung zusammenfassen.
  3. Werbetexter/innen recherchieren Themen, um die genauesten Informationen darüber für ihre Kampagnen zu bekommen
  4. Copywriter recherchieren auch Schlüsselwörter für Websites, damit diese bei Google auftauchen, wenn jemand bei Google den Namen eines Produkts oder Unternehmens eingibt
  5. Werbetexter/innen müssen oft Blogs oder andere Webseiteninhalte aktualisieren, damit sie für die Besucher/innen der Seite interessant und sinnvoll sind.
Was macht ein Copywriter?


Was ist der Unterschied zwischen Copywriter und Content-Writer?

Copywriter - also Werbetexter/innen - schreiben Anzeigentexte, während Content Writer/innen Website- oder Blogbeiträge verfassen. Beide sind sich ähnlich, denn sie verwenden Worte, um einem Unternehmen zu helfen, für sich oder seine Produkte zu werben, aber das eine ist meist länger als das andere.

Ein guter Copywriter sorgt dafür, dass sich deine Anzeige von allen anderen abhebt, indem er eine überzeugende Sprache verwendet und die Vorteile statt der Merkmale beschreibt.

Im Gegensatz dazu sollte ein Contentcreator in der Lage sein, Themen zu recherchieren, die für seine Branche relevant sind, und ansprechendes Material für verschiedene Zielgruppen zu verfassen.


Wie werde ich Copywriter?

Um Werbetexter/in für ein Unternehmen zu werden, brauchst du wahrscheinlich mehrere Jahre Erfahrung in der Werbung oder im Marketing. Eine Ausbildung im Bereich Marketing oder ein Studium (z.B. Germanistik, Journalismus oder Philosophie) ist auf jeden Fall hilfreich. Wenn du in der Marketingabteilung für ein großes Unternehmen arbeiten willst, gibt es dort oft auch Praktikumsplätze.

Wenn du nach Jobs als Texter in einer Agentur oder freiberufliche/r Texter/in suchst, ist es hilfreich, wenn du deine eigene Website hast und dort über dich und deine Spezialgebiete schreibst. Auf jeden Fall solltest du dich sehr gut mit Fachleuten aus der Branche vernetzen.

Und natürlich helfen auch Empfehlungen von bestehenden Arbeitgebern! Wenn Unternehmen die von dir zugesandten Textproben so gut finden, dass sie nach weiteren Beispielen fragen, bevor sie sich entscheiden, ob sie dich einstellen - umso besser!


Hilfe für Copywriter

Das Verfassen von Texten ist eine schwierige und langwierige Aufgabe. Kein Wunder also, dass immer mehr Copywriter auf künstliche Intelligenz setzen, um schneller bessere Texte zu schreiben. KI-Systeme sind in der Lage, den Kontext einer Anzeige oder eines Website-Beitrags zu verstehen und dann den entsprechenden Text zu schreiben.

Die künstliche Intelligenz kann dir beispielsweise helfen:

  • Produktbeschreibungen zu verfassen
  • Metadescription für deine Website zu schreiben
  • kreative Headlines zu formulieren
  • Beiträge für soziale Medien zu erstellen
  • und und und.

Das klingt unglaublich. Aber es ist die Wahrheit. Probiere es einfach aus:

Copywriter mit Hilfe von KI


Wie lernt man das Schreiben von Texten?

Es gibt viele Möglichkeiten zu lernen, wie man gute Texte schreibt. Die effektivste Methode ist jedoch das praktische Üben mit verschiedenen Themen und Stilen im Laufe der Zeit. Es kann hilfreich sein, sich einer Schreibgruppe anzuschließen oder Kurse in Deutsch oder einer anderen Sprache zu belegen, damit sich deine Arbeit durch die konstruktive Kritik anderer verbessert. Das Wichtigste für erfolgreiche Werbetexter ist ihr eigenes Gespür dafür, was gut funktioniert - nur sie wissen, ob eine Anzeige erfolgreich ist!


Was macht einen guten Text aus?

Es gibt zwar bestimmte Regeln für Grammatik und Satzbau, aber sie sind nicht das Einzige, was du beim Schreiben von Werbeinhalten brauchst. Ein erfolgreicher Werbetext wird auf irgendeine Art und Weise eine Verbindung zu seinem Publikum herstellen, sei es durch Humor, ernsthafte Fakten über das jeweilige Thema.

Oder einfach dadurch, dass er das Gefühl vermittelt, dass die Ausgabe von Geld für ein bestimmtes Produkt das Leben verbessern wird. Außerdem ist es wichtig, dass sie klar und prägnant schreiben. Es bleibt nicht viel Zeit, um jemandem etwas zu verkaufen, wenn er eine Anzeige sieht und darüber nachdenkt, bevor er handelt.

Werbetexter fangen oft als Journalisten an, denn der Journalismus hat viele Eigenschaften mit effektiven Anzeigen gemeinsam: Klarheit und Prägnanz.


Wie bringe ich jemanden dazu, meine Anzeigen zu lesen?

Aber wie kommt man zu einer effektiven Anzeige? 

Der erste Schritt ist immer die Recherche - was genau hat sich deine Zielgruppe angesehen, bevor sie deine Anzeige gesehen hat? Und hat sich ihre Meinung in irgendeiner Weise geändert, nachdem sie deine Anzeige gelesen oder gesehen haben? Wenn ja: Warum denkst du, dass dies so ist? Wie kannst du dieses Wissen nutzen, um deine Anzeigen zu verbessern?

Nachdem du recherchiert hast, besteht der nächste Schritt oft darin, eine Rohfassung der Anzeige zu erstellen. Das bedeutet, dass du das, was du sagen willst, mit so wenigen Worten wie möglich aufschreibst und es dann überarbeitest.

Auf diese Weise kannst du sehen, was passt und was nicht. Danach kannst du einen endgültigen Entwurf für die Anzeige erstellen.

Damit eine Anzeige funktioniert, muss sie die Leute überzeugen - mit anderen Worten: sie dazu bringen, etwas zu kaufen oder zu benutzen. Oder zumindest ihre Aufmerksamkeit so weit wecken, dass sie mehr über dein Produkt/deine Dienstleistung/dein Unternehmen usw. lesen. Am besten geht das oft mit Fakten und Erfahrungsberichten von zufriedenen Kunden, aber auch Humor kann helfen... Wenn es gut läuft, warum sollte man dann keinen Sinn für Humor haben? 


10 Tipps für erfolgreiche Copywriter

Wenn du nach Inspiration suchst, wie du bessere Werbetexte schreiben kannst, dann sieh dir diese zehn Tipps an

Tipp 1: Fasse dich kurz.

In der Kürze liegt die Würze. Wenn du deine Anzeige kurz hältst, ist sie prägnanter und leichter zu lesen. Außerdem vermeidest du so, dass du die Leute langweilst!


Tipp 2: Nimm dir Zeit für die Überschrift

Die Überschrift deiner Anzeige ist das, was dein Publikum als Erstes anspricht, deshalb ist es wichtig, dass du dir für diesen Teil des Prozesses Zeit nimmst. Lass dich nicht hetzen, sondern nimm dir Zeit für ein Brainstorming und überlege, wie du es am besten formulieren kannst!


Tipp 3: Verstecke keine wichtigen Informationen

Scheue dich nicht, wichtige Details über dich oder dein Produkt in der Überschrift zu erwähnen. Denn du willst ja nicht, dass deine potenziellen Kunden weitersurfen, bevor sie überhaupt angefangen haben. Denke daran: Wenn sie gehen, verpasst du vielleicht die Chance, später Geld mit ihnen zu verdienen.


Tipp 4: Sei unverwechselbar

Eine gute Textanzeige ist eine, die auffällt. Hebe deine Anzeigen von der Masse ab, indem du einzigartige Überschriften, faszinierende Bilder und einprägsame Texte verwendest.

Copywriter nutzen KI


Tipp 5: Erzähle eine Geschichte

Hab keine Angst, mit deinen Worten kreativ zu werden! Der beste Weg, um eine emotionale Verbindung zu potenziellen Kunden herzustellen, ist das Erzählen von Geschichten. Wenn du also das nächste Mal eine Anzeige schreibst, frage dich: "Was würde passieren, wenn es mein Produkt nicht gäbe?" oder "Wie kann ich den Leuten zeigen, wie viel besser ihr Leben wäre?" Das sind gute Fragen, die du bei der Formulierung effektiver Werbematerialien berücksichtigen kannst.


Tipp 6: Gehe sparsam mit Humor um

Humor hat seinen Platz im Marketing, aber er sollte nur gelegentlich verwendet werden, da er sonst unprofessionell wirkt. Wenn du nicht gerade ein Komiker bist, behalte den Spaß für dich.


Tipp 7: Achte auf Tipp- und Rechtschreibfehler

Niemand mag Tippfehler - schon gar nicht, wenn er gerade sein Geld übergeben hat. Achte darauf, dass dein Text klar und verständlich ist, indem du ihn vor der Veröffentlichung noch einmal durchliest.


Tipp 8: Sei ehrlich

Nichts schreckt Menschen schneller ab, als wenn sie unverhohlene Lügen hören oder etwas angeboten bekommen, das nicht stimmt. Es spielt keine Rolle, wie gut du deine Texte schreibst, wenn dir niemand genug vertraut, um sich durchzuklicken! Deine potenziellen Kunden werden gehen, ohne zweimal darüber nachzudenken, ob das, was du geschrieben hast, auch wirklich stimmt.


Tipp 9: Verwende die richtigen Schlüsselwörter.

Es ist wichtig, dass du Schlüsselwörter verwendest, die für dein Produkt oder deine Dienstleistung relevant sind, damit Menschen, die nach deinem Angebot suchen, dich finden können. Das ist wichtig, denn Google Adwords, die wichtigste Quelle für Textanzeigen, verwendet diese Begriffe als Signale dafür, wie gut eine Anzeige ranken sollte. Wenn du auf Wörter abzielst, die niemand in die Suchleiste seines Browsers eingibt, wird niemand auf deine Anzeigen klicken und sie werden überhaupt nicht mehr angezeigt.


Tipp 10: Füge einen Call-to-Action (CTA) ein

Füge am Ende deines Textes einen CTA ein, der den Nutzern sagt, was sie als Nächstes tun sollen, z. B. "Folge uns auf Facebook" oder "Besuche unsere Website". Das ist wichtig, denn es ermutigt sie, nach dem Lesen deines Textes aktiv zu werden.

Copywriting auf dem nächsten Level


Fazit

Alles in allem ist es wichtig, dass der Copywriter beim Schreiben von Anzeigen Spaß hat, denn Anzeigen werden meist nur überflogen und für eine Entscheidung hat der potenzielle Kunde extrem wenig Zeit.

In diesem Artikel haben wir uns angesehen, wie man Werbetexter werden kann und welche Fähigkeiten man haben muss. Außerdem hast du 10 Tipps bekommen, wie du bessere Werbetexte schreiben kannst!

0 of 500

* Die Links auf dieser Webseite sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich einen kleinen Bonus erhalte, wenn du den Link klickst und das Produkt anschließend kaufst. Für dich ändert sich am Preis nichts.

Autor

Frank Sarodnick

Frank Sarodnick hat Physik und Ökonomie studiert. Er beschäftigt sich seit Jahren mit IT-Anwendungen für und in Unternehmen. Seine Leidenschaft ist es, Business-Strategien in Verbindung mit der allgemeinen Digitalisierung zu entwicklen und zu implementieren.