• Home
  • /
  • Internetadresse
Simone Sarodnick
veröffentlicht am: 21. November 2021

letztes Update:      8. Dezember 2021


Was ist eine Internetadresse und 5 Tipps für die beste Adresse

Eine Internetadresse ist der Standort eines Netzwerks im Internet. Sie ist auch als URL (Uniform Resource Locator) bekannt.

Wenn du für dein Unternehmen eine Internetadresse suchst, denkst du bestimmt, dass dies einfach ist. Das ist es aber nicht, denn du musst bei der Auswahl der richtigen Internetadresse eine Menge beachten. Denn letzen Endes geht es darum, dass die Adresse deine Firma oder dein Unternehmen sehr gut repräsentiert, aber auch von den Suchmaschinen gefunden wird.

Was du beachten solltest und wie du eine Domain für dein Unternehmen auswählst, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist eine Internetadresse?

Eine Webadresse ist der Standort eines Netzwerks im Internet. Sie ist auch als URL (Uniform Resource Locator) bekannt. Man bezeichnet sie auch als Top Level Domain.

Dies ist sozusagen deine Internetadresse. Wenn jemand deine Website besuchen will, wird sie in die Browserzeile eingegeben.

Die Adresse spielt auch eine Rolle bei der Platzierung deiner Website in Suchmaschinen


5 Tipps für deine Webadresse


Tipp Nr. 1: Nimm eine kurze URL

Vermeide lange Wörter oder Phrasen. Verwende ein Akronym, wenn dein Unternehmensname zu viele Buchstaben hat oder schwer auszusprechen ist. Achte darauf, dass er leicht auszusprechen und zu buchstabieren ist.

Beispiel: Die URL für ein Unternehmen, welches "Maschinen- und Anlagenbau Wilhelm GmbH & Co KG" könnte als Internetadresse einfach das Akronym MAW benutzen und die Internetadresse maw.de registrieren. Da diese Adresse wahrscheinlich schon vergeben ist, wären aber auch andere Varianten möglich:

  • maw-gmbh.de
  • muaw.de
  • anlagenbau.de
  • wilhelm.gmbh
  • maw.gmbh


Tipp Nr. 2: Nimm eine einprägsame Internetadresse

Die besten URLs sind einprägsam, persönlich und erklären was du tust. Wähle eine Adresse, die man sich leicht merken kann und die leicht zu buchstabieren ist.

maw.de (siehe Tipp Nr. 1) ist sehr kurz und leicht zu merken, aber sie erklärt nicht, was das Unternehmen macht. Eine solche Adresse wäre gut für einen unabhängigen Künstler oder einen Berater, aber weniger für ein Unternehmen, das Produkte oder Dienstleistungen online anbietet.

Beispiel: Ein passenderer Name könnte "maschinen-und-anlagenbau-shop24.de" sein, der genau erklärt, was deine Website verkauft. Es hört sich widersprüchlich zum Tipp Nr. 1 an. Es kommt immer darauf an, was du erreichen willst und wie stark deine Marke bereits ist.

Logischerweise hängt die beste Webadresse von der Art deines Unternehmens ab. Überlege dir also, welche Produkte und Dienstleistungen du anbietest, bevor du einen Domainnamen auswählst.

Du solltest auch überlegen, woher die Leute kommen, die nach deiner Website suchen. Wenn die meisten deiner Besucher über die Google-Suche kommen, ist es wichtig, eine Internetadresse zu wählen, die von Suchmaschinenbenutzern leicht gefunden werden kann. 


Tipp Nr. 3: Verwende Schlüsselwörter in deiner URL

Verwende nach Möglichkeit Wörter, die mit den von dir angebotenen Produkten/Dienstleistungen zu tun haben als Teil des Domainnamens.

Ein Beispiel: Eine Webadresse, die die Wörter "Website" und "Designer" enthält, wird eher in den Suchergebnissen von Leuten auftauchen, die nach Designern suchen, als eine Adresse, die nur den Firmennamen enthält.

Überlege auch, ob du Schlüsselwörter oder Phrasen aus deinem Firmennamen in deine URL einbauen kannst, damit sie von potenziellen Kunden bei einer Google-Suche leichter gefunden wird. Wenn du zum Beispiel eine Firma mit dem Namen "abc123abc GmbH" besitzt, könnte deine Internetadresse für deinen Onlineshop so aussehen: "abc123abc-onlineshop.de"


Tipp Nr. 4: Sichere dir mehrere Domains

Wenn du eine Adresse hast, die mit Bindestrich geschreiben wird, dann sichere dir auch die Variante ohne Bindestrich. Wenn dein Onlineshop zum Beispiel "maschinen-und-anlagenbau-shop24.de" lautet, solltest du auch die Webadresse ohne Bindestrich sichern: "maschinenundanlagenbaushop24.de"

Damit verhinderst du, dass andere die Domain ohne Bindestrich registrieren und dann benutzen.


Tipp Nr. 5: Sichere dir internationale Domains

Wenn möglich, wähle eine Internet-Domain, die mindestens eine entsprechende Top Level Domain (TLD) für jedes Land hat, in dem du Online-Aktivitäten wie Websites oder E-Mail-Adressen einrichten willst. Das bedeutet, dass du auch eine oder mehrere .com-Adressen registrierst.

Wenn du zum Beispiel ein eigenes Unternehmen gründest, das IT-Beratung anbietet, aber nur in Deutschland tätig werden möchte, ist es am besten, wenn du dir eine Domain mit der Top Level Domain .de sicherst. Bedenke aber, dass jedes Land seine eigenen TLDs hat. Du musst also eine Adresse mit mindestens einer TLD für jeden Standort wählen, an dem dein Unternehmen tätig ist.


Für alle Rätselfreunde:

Antworten zur Kreuzworträtsel Frage: "Internetadresse"

Es gibt mehrere Kreuzworträtsel Lösungen zu dieser Rätsel Frage:

Buchstaben

Lösung

3 Buchstaben

URL

6 Buchstaben

Domain

7 Buchstaben

Website

8 Buchstaben 

Homepage

Webseite

3 Buchstaben: URL

6 Buchstaben: Domain

7 Buchstaben: Website

Lösung mit 8 Buchstaben: Homepage, Webseite


Fazit

Die Auswahl der Internetadresse ist nicht ganz so einfach, wie es sich im ersten Moment anhört. Daher solltest du dir wirklich genau überlegen, welche Adresse für dich die richtige ist. Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) fängt bereits bei der Internetadresse an.
Am besten ist es daher, wenn du dir noch eine zweite Meinung einholst. Gerne kannst du mich dazu kontaktieren:

0 of 500

Autor

Simone Sarodnick

Simone Sarodnick unterstützt seit 2017 Unternehmen erfolgreich dabei, bei Google in den Top 10 sichtbar zu sein. Sie ist von der IHK zertifizierte SEO/SEA-Managerin. Ihr Wissen teilt sie außerdem in SEO-Workshops und als Speakerin zum Thema SEO.